• Chronic Care Congress
    12. bis 13. Juni 2019
  • Chronic Care Congress
    12. bis 13. Juni 2019
Mi 12. Jun

11:30 Uhr - 13:00 Uhr

1.0 - Raum A Eröffnungsveranstaltung zu epidemiologischen, gesundheits- und gesellschaftspolitischen Dimensionen

Nach der Begrüßung durch

  • Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorsitzender des MedEcon Ruhr e.V. und Direktor des Institutes für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie IMIBE, Universitätsklinikum Essen
  • Astrid Platzmann-Scholten, Bürgermeisterin der Stadt Bochum

verbindet die Eröffnungsveranstaltung zwei Vorträge aus gesundheitspolitischer und gesundheitswissenschaftlicher Sicht mit Statements aus der medizinischen Versorgung und der Patientenselbsthilfe, gefolgt von einer gemeinsamen Gesprächsrunde.

Franz Knieps, Vorstand des Dachverbandes der deutschen Betriebskrankenkassen, weist schon seit vielen Jahren öffentlichkeitswirksam darauf hin, dass das deutsche Gesundheitswesen in der Versorgung chronisch kranker Menschen schwach aufgestellt ist. Ausgehend vom BKK-Gesundheitsreport 2015 stellte er die Forderung nach einem Nationalen Aktionsplan Langzeiterkrankungen auf. In seinem Eröffnungsvortrag wird Franz Knieps auf die Herausforderungen eingehen, die chronische Erkrankungen für die Gesellschaft und ihr Gesundheitswesen darstellen und den von ihm geforderten Plan begründen.

Prof. Dr. Doris Schaeffer, Seniorprofessorin der Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld, ist eine ausgewiesene Expertin für die patienten- und nutzerorientierte Gestaltung von Versorgungssystemen und war u.a. von 2010 bis 2014 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. Sie wird sich in ihrem Vortrag damit beschäftigen, wie sich chronische Erkrankungen auf biografisch auswirken und wie ihre Bewältigung im Lebenslauf durch das Gesundheits- und Sozialwesen unterstützt werden kann.

Die Diskussion der Vorträge wird mit zwei Statements aus der Patientenselbsthilfe und aus Allgemein- und Familienmedizin eröffnet:

Prof. Dr. Erika Baum ist Präsidentin Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Sie leitete über viele Jahre hinweg die Abteilung für Allgemeinmedizin an der Universität Marburg und war 36 Jahre als Hausärztin tätig.

 

Elisabeth Stegemann-Nicola ist Mitglied im Vorstand der Deutschen Rheuma-Liga NRW. Als Betroffene engagiert sie sich ehrenamtlich in der Deutschen Rheuma-Liga NRW als Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft Dortmund, ehrenamtliche Beraterin und Ansprechpartnerin für Menschen mit seltenen rheumatischen Erkrankungen in NRW. Der von der Deutschen Rheuma-Liga veröffentlichte „Aktionsplan Rheuma“ legt konkret und beispielhaft dar, worum es bei Chronic Care geht.

  • Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes e.V.
  • Prof. Dr. Doris Schaeffer, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Direktorin des Instituts für Pflegewissenschaft und Leitung des Zentrums für Gesundheitskompetenzforschung an der Universität Bielefeld
  • Prof. Dr. Erika Baum, Präsidentin Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin DEGAM
  • Elisabeth Stegemann-Nicola, Mitglied des Vorstandes der Deutsche Rheuma-Liga NRW e.V.

Moderation

  • Detlef Friedrich, Geschäftführer der Contec – Gesellschaft für Organisationsentwicklung mbH
  • Dr. Sabine Schipper, Geschäftsführerin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Landesverband NRW e.V.

Alle Veranstaltungen

Hauptpartner

Mit Unterstützung von